Chronik der Kolpingsfamilie Laupheim

1880
  • Am 12. Februar fand in der „ Krone“ mit 25 Erstmitgliedern die Gründungsversammlung des Gesellenvereins statt. Erster Präses war Kaplan Herzer. Schon 10 Tage später waren es 47 Mitglieder.
  • Der Gesellenverein zeichnete sich durch echte Volksbildungsarbeit aus.
  • Es wurden neben Vorträgen auch Kurse in Buchführung und Stenografie angeboten.
  • Es wurde eine Vereinsbibliothek eröffnet und ein Gesangverein gegründet.
1885
  • Das Vereinslokal wird in den „Adler“ verlegt.
  • Es wird als Faschingstanz der „Gsellaball“ eingeführt.
  • Eine Theatergruppe wird ins Leben gerufen, die für das Kirchweihfest, Weihnachten und die Josefsfeier besinnliche und lustige Stücke aufführt.
1895
  • Im Verein wurde das Turnen eingeführt.
1898
  • Zusammen mit dem Arbeiterverein wird das Gasthaus „Zum Raben“ als Vereinsgaststätte erworben.
1919
  • Am 9. Februar war die erste Versammlung nach dem 1. Weltkrieg.
  • 37 Mitglieder starben fürs Vaterland den Heldentod.
1922
  • Der Gesellenverein gründet eine Fußballabteilung, die sich dem DJK anschließt.
1926
  • Der Gesellenverein baut den großen Saal an den Raben.
  • Es können jetzt bis zu 400 Personen bei Veranstaltungen Platz finden.
  • Es wird das Theaterstück „ Jedermann“ mit großem Erfolg aufgeführt.
1930
  • Mit einem Festakt, Festumzug und einer Handwerkerausstellung wird das 50 jährige Bestehen gefeiert.
1933
  • Eine Abordnung des Gesellenvereins war beim 1. Deutschen Gesellentag in München. Nach der Zerschlagung durch die SS wußten alle, was für eine Stunde dem Gesellenverein geschlagen hatte.
1936
  • Um einer Enteignung der Vereinsgaststätte zu entgehen, wurde diese der kath. Kirchengemeinde überschrieben.
1945
  • Bis zum Ende des Krieges trafen sich die Mitglieder im Nebenzimmer des Gasthaus zur Traube. Am 12. Dezember fand die erste öffentliche Versammlung nach dem Krieg statt.
1946
  • Große Feier zum 100 jährigen Bestehen des Kolpingwerkes
1950
  • Großer Kolpingtag des Bezirks „ Donau-Riß“ in Laupheim
1955
  • Die Kolpingsfamilie Laupheim feiert ihr 75-jähriges Jubiläum.
1956
  • Die erste Jungkolpinggruppe wird gegründet.
1959
  • Die Kolpingsfamilie erstellt hinter dem „Raben“ einen Vereinsraum.
1962
  • Im Juli fand erstmals ein Kolping-Fußball-Turnier in Laupheim statt.
1966
  • Es wird ein Kreis "Junge Familien" ins Leben gerufen.
  • Die Kolpingsfamilie nimmt mit der Diözese Verhandlungen auf, damit der Raben wieder in den Besitz der Kolpingsfamilie zurückkommt.
1967
  • Der Kolpingchor wird wieder aktiviert und ist seit dieser Zeit sehr erfolgreich.
1968
  • Erste Romwallfahrt der Kolpingsfamilie
1970
  • Die Kolpingsfamilie beschließt, in Ebnit (Vorarlberg) ein Ferienhaus zu bauen.
  • Die Kolpingsfamilie feiert ihr 90-jähriges Bestehen.
  • Erstes Intern. Kolping-Fußball-Turnier
1971
  • Das Ferienhaus in Ebnit wird eingeweiht.
  • Die erste Mädchengruppe wird eröffnet
1972
  • Die Kolpingsfamilie bewirtet den Raben, um die Schulden des Ferienhauses zu tilgen.
  • Es wird eine Frauengruppe gegründet.
  • Beim Hotel am Schloßpark wird die Kegelbahn saniert.
1973
  • Das Gasthaus „Zum Raben" wird verkauft, die Kolpingsfamilie zieht um in das ehemalige Hotel am Schloßpark.
  • Eine Jugendgruppe fährt zum ersten Jugendtag nach Köln.
1974
  • Erstes Vereinsskirennen in Ebnit
1975
  • Zweite Romwallfahrt der Kolpingsfamilie
1978
  • Einweihung der Feriensiedlung in Ebnit
1979
  • Erster Oberschwäbischer Kolpingtag in Laupheim
1980
  • Die Kolpingsfamilie feiert ihr 100-jähriges Bestehen. Verbunden wird das Fest mit dem 7. Diözesantreffen der Kolpingchöre. Große Beachtung findet die Ausstellung 100 Jahre Kolpingsfamilie Laupheim
  • Das ehemalige Schlossparkhotel wird in „ Kolpinghaus“ umbenannt.
1982
  • Das Jungkolpingzeltlager wird zum ersten Mal angeboten.
1984
  • Große Ausstellung von selbst gebastelten Krippen in der Kreissparkasse.
1990
  • Die Kolpingsfamilie feiert ihr 110 jähriges Bestehen.
1991
  • Über 60 Teilnehmer fahren zur Seligsprechung von Adolph Kolping nach Rom
  • Fest "20 Jahre Kolpingferienhaus Ebnit"
  • Der Seniorenkreis wird gegründet
1992
  • Der Kolpingchor feiert sein 25-jähriges Jubiläum
1993
  • Die Fußballmannschaft nimmt erstmals an der Deutschen Kolping-Fußball-Meisterschaft in Lage - Riste teil.
  • Für die Gruppe Junge Erwachsene wird ein neuer Gruppenraum in Eigenleistung geschaffen.
1996
  • 1. Reggae-Night der Kolpingjugend
1997
  • Wallfahrt zum Kolpinggrab nach Köln mit 50 Teilnehmern
  • Der Kirchengemeinderat beschließt, auf dem Platz des Kolpinghauses eine Altenwohnanlage zu erstellen. Für das Kolpinghaus muss ein Ersatz gesucht werden.
1998
  •  letzter Gsellaball
1999
  • 14. Diözesantreffen der Kolpingchöre im Laupheim
2000
  • Eine große Abordnung fährt zum Kolpingtag 2000 nach Köln.
  • Feier "120 Jahre Kolpingsfamilie Laupheim"
  • Die Kolpingsfamilie verhandelt mit Kirchengemeinde und Diözese über eine Ablösung oder einen Ersatz für das Kolpinghaus.
2001
  • Teilnahme an der Romwallfahrt des Kolpingwerkes
  • Die Verhandlungen über das Kolpinghaus sind noch nicht abgeschlossen.
  • 30 Jahre Ferienhaus in Ebnit
  • 08.04. Außerordentliche Mitgliederversammlung „ Zukunft des Kolpinghauses“
2002
  • 15. Diözesan-Kolpingchortreffen in Laupheim
  • Gründung der Kolping-Krabbelgruppe
2003
  • 1. Spatenstich für das neue Kolpinghaus am 9.Mai
2004
  • 1. August : Einweihung des neuen Kolpinghaus
2005
  • 125 Jahrfeieren der Kolpingsfamilie am 13. Februar und am 17. Juli
2006
  • 50. Jahre Jungkolping – Kolpingjugend in Laupheim
2008
  • Das monatliche Mitteilungsblatt erscheint nun im Zweifarbdruck.
2009
  • Die Kolpingsfamilie gestaltet das Gedenken an die Pogromnacht.
2010
  • Dirigentenwechsel beim Kolpingchor: Nach 25 Jahren Franz Ganser folgt nun Ingeborg Williams
2011
  • 40. Internationales Kolping-Fußballturnier
2012
  • Die Kolpingsfamilie kann ihr 500. Mitglied aufnehmen.
2013
  • Die Kolpingsfamilie ist Gastgeber für das 19. Treffen der Kolpingchöre und für die Kolpingjugend der Diözese beim Jugendfestival.
  • In der Schalterhalle der Kreissparkasse wird aus Anlass des 200. Geburtstages von Adolph Kolping eine Ausstellung aufgebaut. Bei der Eröffnung am 19.11. kommen über 300 Gäste.
2014
  • Beim 2. musikalischen Frühschoppen des Kolpingchores wirkt auch die Mandolinen- und Gitarrengruppe mit.
  • Die Kolpingsfamilie beteiligt sich beim 2. ökumenischen Kirchentag.
  • „Der Wunschbaum – Weihnachtswünsche werden wahr" - Eine vorweihnachtliche Aktion der Kolpingsfamilie auf dem Weihnachtsmarkt wird ein großer Erfolg.
2015
  • Der traditionelle Dreikönigsjazz wird in die Mensa der Realschule verlegt. Auch hier übernimmt die Kolpingsfamilie die Bewirtung der Gäste.
  • Nach 43 erfolgreichen Internationalen Fußballturnieren wird das aktuelle 44. Turnier wegen schwacher Anmeldung abgesagt. Die Geschichte der Fußballturniere ist beendet.
  • Erstes Familienzeltlager in Justingen.
  • Zum Kolpingtag unter dem Motto: „ Mut tut gut „ fahren 32 Mitglieder vom 18.09. bis 21.09. nach Köln.
2016
  • Beim 30. Dreikönigjazz - einer Benefizveranstaltung - übernimmt die Kolpingsfamilie im 27. Jahr die Bewirtung.
  • Bei der Jahreshauptversammlung gibt die 1. Vorsitzende Rita Hagel ihr Amt nach 9 Jahren ab. Es konnte kein(e) Nachfolger(in) gefunden werden. Das Amt des 1. Vorsitzenden bleibt vakant.
  • Eine Mannschaft fährt zur Deutschen Kolping Fußballmeisterschaft nach Eppingen. Teilnahme als AH-Mannschaft Ü-32.
  • Auf Einladung fahren 3 Mitglieder zum Kastanienfest nach Kamnica – Slowenien.
  • In der Bühler–Turnhalle wird die erste Rock-Nacht veranstaltet unter dem Motto:„ Basta mit Rasta dafür Bock auf Rock „ mit der Band „TimeWarp“
2017
  • beim polit. Frühschoppen spricht der neugewählte MdL Thomas Dörflinger
  • bei der  Schuhsammelaktion werden 1930 Paar Schuhe gesammelt und in 98 Kartons verpackt.
  • 1. Comedy- Abend mit der Gruppe WaDaWidd
  • bei der Jahreshauptversammlung wird Lucia Schwarz zur 1. Vorsitzenden gewählt.
  • Franz Martl gibt nach 12 Jahren im Vorstand des Rechtsträgers beim Diözanverband sein Amt ab.
  • der Kolpingchor feiert am 25.Juni sein 50 jähriges Jubiläum
  • eine außerordentliche Spendenaktion für das Projekt von Pf. Barungi ergibt über 10 000.--€
  • der Jahresausflug geht mit 50 Personen 5 Tage nach Wien
  • die " Senioren-Fußballer" belegen bei der Deutschen Meisterschaft in Holzhausen-Ohrbeck Platz 3
  • bei einer Besichtigung des Landtages in Stuttgart nehmen 47 Personen teil.

 

Text: Franz Martl