Chronik der Kolpingsfamilie Laupheim

1880
  • Am 12. Februar fand in der „ Krone“ mit 25 Erstmitgliedern die Gründungsversammlung des Gesellenvereins statt. Erster Präses war Kaplan Herzer. Schon 10 Tage später waren es 47 Mitglieder.
  • Der Gesellenverein zeichnete sich durch echte Volksbildungsarbeit aus.
  • Es wurden neben Vorträgen auch Kurse in Buchführung und Stenografie angeboten.
  • Es wurde eine Vereinsbibliothek eröffnet und ein Gesangverein gegründet.
1885
  • Das Vereinslokal wird in den „Adler“ verlegt.
  • Es wird als Faschingstanz der „Gsellaball“ eingeführt.
  • Eine Theatergruppe wird ins Leben gerufen, die für das Kirchweihfest, Weihnachten und die Josefsfeier besinnliche und lustige Stücke aufführt.
1895
  • Im Verein wurde das Turnen eingeführt.
1898
  • Zusammen mit dem Arbeiterverein wird das Gasthaus „Zum Raben“ als Vereinsgaststätte erworben.
1919
  • Am 9. Februar war die erste Versammlung nach dem 1. Weltkrieg.
  • 37 Mitglieder starben fürs Vaterland den Heldentod.
1922
  • Der Gesellenverein gründet eine Fußballabteilung, die sich dem DJK anschließt.
1926
  • Der Gesellenverein baut den großen Saal an den Raben.
  • Es können jetzt bis zu 400 Personen bei Veranstaltungen Platz finden.
  • Es wird das Theaterstück „ Jedermann“ mit großem Erfolg aufgeführt.
1930
  • Mit einem Festakt, Festumzug und einer Handwerkerausstellung wird das 50 jährige Bestehen gefeiert.
1933
  • Eine Abordnung des Gesellenvereins war beim 1. Deutschen Gesellentag in München. Nach der Zerschlagung durch die SS wußten alle, was für eine Stunde dem Gesellenverein geschlagen hatte.
1936
  • Um einer Enteignung der Vereinsgaststätte zu entgehen, wurde diese der kath. Kirchengemeinde überschrieben.
1945
  • Bis zum Ende des Krieges trafen sich die Mitglieder im Nebenzimmer des Gasthaus zur Traube. Am 12. Dezember fand die erste öffentliche Versammlung nach dem Krieg statt.
1946
  • Große Feier zum 100 jährigen Bestehen des Kolpingwerkes
1950
  • Großer Kolpingtag des Bezirks „ Donau-Riß“ in Laupheim
1955
  • Die Kolpingsfamilie Laupheim feiert ihr 75-jähriges Jubiläum.
1956
  • Die erste Jungkolpinggruppe wird gegründet.
1959
  • Die Kolpingsfamilie erstellt hinter dem „Raben“ einen Vereinsraum.
1962
  • Im Juli fand erstmals ein Kolping-Fußball-Turnier in Laupheim statt.
1966
  • Es wird ein Kreis "Junge Familien" ins Leben gerufen.
  • Die Kolpingsfamilie nimmt mit der Diözese Verhandlungen auf, damit der Raben wieder in den Besitz der Kolpingsfamilie zurückkommt.
1967
  • Der Kolpingchor wird wieder aktiviert und ist seit dieser Zeit sehr erfolgreich.
1968
  • Erste Romwallfahrt der Kolpingsfamilie
1970
  • Die Kolpingsfamilie beschließt, in Ebnit (Vorarlberg) ein Ferienhaus zu bauen.
  • Die Kolpingsfamilie feiert ihr 90-jähriges Bestehen.
  • Erstes Intern. Kolping-Fußball-Turnier
1971
  • Das Ferienhaus in Ebnit wird eingeweiht.
  • Die erste Mädchengruppe wird eröffnet
1972
  • Die Kolpingsfamilie bewirtet den Raben, um die Schulden des Ferienhauses zu tilgen.
  • Es wird eine Frauengruppe gegründet.
  • Beim Hotel am Schloßpark wird die Kegelbahn saniert.
1973
  • Das Gasthaus „Zum Raben" wird verkauft, die Kolpingsfamilie zieht um in das ehemalige Hotel am Schloßpark.
  • Eine Jugendgruppe fährt zum ersten Jugendtag nach Köln.
1974
  • Erstes Vereinsskirennen in Ebnit
1975
  • Zweite Romwallfahrt der Kolpingsfamilie
1978
  • Einweihung der Feriensiedlung in Ebnit
1979
  • Erster Oberschwäbischer Kolpingtag in Laupheim
1980
  • Die Kolpingsfamilie feiert ihr 100-jähriges Bestehen. Verbunden wird das Fest mit dem 7. Diözesantreffen der Kolpingchöre. Große Beachtung findet die Ausstellung 100 Jahre Kolpingsfamilie Laupheim
  • Das ehemalige Schlossparkhotel wird in „ Kolpinghaus“ umbenannt.
1982
  • Das Jungkolpingzeltlager wird zum ersten Mal angeboten.
1984
  • Große Ausstellung von selbst gebastelten Krippen in der Kreissparkasse.
1990
  • Die Kolpingsfamilie feiert ihr 110 jähriges Bestehen.
1991
  • Über 60 Teilnehmer fahren zur Seligsprechung von Adolph Kolping nach Rom
  • Fest "20 Jahre Kolpingferienhaus Ebnit"
  • Der Seniorenkreis wird gegründet
1992
  • Der Kolpingchor feiert sein 25-jähriges Jubiläum
1993
  • Die Fußballmannschaft nimmt erstmals an der Deutschen Kolping-Fußball-Meisterschaft in Lage - Riste teil.
  • Für die Gruppe Junge Erwachsene wird ein neuer Gruppenraum in Eigenleistung geschaffen.
1996
  • 1. Reggae-Night der Kolpingjugend
1997
  • Wallfahrt zum Kolpinggrab nach Köln mit 50 Teilnehmern
  • Der Kirchengemeinderat beschließt, auf dem Platz des Kolpinghauses eine Altenwohnanlage zu erstellen. Für das Kolpinghaus muss ein Ersatz gesucht werden.
1998
  •  letzter Gsellaball
1999
  • 14. Diözesantreffen der Kolpingchöre im Laupheim
2000
  • Eine große Abordnung fährt zum Kolpingtag 2000 nach Köln.
  • Feier "120 Jahre Kolpingsfamilie Laupheim"
  • Die Kolpingsfamilie verhandelt mit Kirchengemeinde und Diözese über eine Ablösung oder einen Ersatz für das Kolpinghaus.
2001
  • Teilnahme an der Romwallfahrt des Kolpingwerkes
  • Die Verhandlungen über das Kolpinghaus sind noch nicht abgeschlossen.
  • 30 Jahre Ferienhaus in Ebnit
  • 08.04. Außerordentliche Mitgliederversammlung „ Zukunft des Kolpinghauses“
2002
  • 15. Diözesan-Kolpingchortreffen in Laupheim
  • Gründung der Kolping-Krabbelgruppe
2003
  • 1. Spatenstich für das neue Kolpinghaus am 9.Mai
2004
  • 1. August : Einweihung des neuen Kolpinghaus
2005
  • 125 Jahrfeieren der Kolpingsfamilie am 13. Februar und am 17. Juli
2006
  • 50. Jahre Jungkolping – Kolpingjugend in Laupheim
2008
  • Das monatliche Mitteilungsblatt erscheint nun im Zweifarbdruck.
2009
  • Die Kolpingsfamilie gestaltet das Gedenken an die Pogromnacht.
2010
  • Dirigentenwechsel beim Kolpingchor: Nach 25 Jahren Franz Ganser folgt nun Ingeborg Williams
2011
  • 40. Internationales Kolping-Fußballturnier
2012
  • Die Kolpingsfamilie kann ihr 500. Mitglied aufnehmen.
2013
  • Die Kolpingsfamilie ist Gastgeber für das 19. Treffen der Kolpingchöre und für die Kolpingjugend der Diözese beim Jugendfestival.
  • In der Schalterhalle der Kreissparkasse wird aus Anlass des 200. Geburtstages von Adolph Kolping eine Ausstellung aufgebaut. Bei der Eröffnung am 19.11. kommen über 300 Gäste.
2014
  • Beim 2. musikalischen Frühschoppen des Kolpingchores wirkt auch die Mandolinen- und Gitarrengruppe mit.
  • Die Kolpingsfamilie beteiligt sich beim 2. ökumenischen Kirchentag.
  • „Der Wunschbaum – Weihnachtswünsche werden wahr" - Eine vorweihnachtliche Aktion der Kolpingsfamilie auf dem Weihnachtsmarkt wird ein großer Erfolg.
2015
  • Der traditionelle Dreikönigsjazz wird in die Mensa der Realschule verlegt. Auch hier übernimmt die Kolpingsfamilie die Bewirtung der Gäste.
  • Nach 43 erfolgreichen Internationalen Fußballturnieren wird das aktuelle 44. Turnier wegen schwacher Anmeldung abgesagt. Die Geschichte der Fußballturniere ist beendet.
  • Erstes Familienzeltlager in Justingen.
  • Zum Kolpingtag unter dem Motto: „ Mut tut gut „ fahren 32 Mitglieder vom 18.09. bis 21.09. nach Köln.
2016
  • Beim 30. Dreikönigjazz - einer Benefizveranstaltung - übernimmt die Kolpingsfamilie im 27. Jahr die Bewirtung.
  • Bei der Jahreshauptversammlung gibt die 1. Vorsitzende Rita Hagel ihr Amt nach 9 Jahren ab. Es konnte kein(e) Nachfolger(in) gefunden werden. Das Amt des 1. Vorsitzenden bleibt vakant.
  • Eine Mannschaft fährt zur Deutschen Kolping Fußballmeisterschaft nach Eppingen. Teilnahme als AH-Mannschaft Ü-32.
  • Auf Einladung fahren 3 Mitglieder zum Kastanienfest nach Kamnica – Slowenien.
  • In der Bühler–Turnhalle wird die erste Rock-Nacht veranstaltet unter dem Motto:„ Basta mit Rasta dafür Bock auf Rock „ mit der Band „TimeWarp“
2017
  • beim polit. Frühschoppen spricht der neugewählte MdL Thomas Dörflinger
  • bei der  Schuhsammelaktion werden 1930 Paar Schuhe gesammelt und in 98 Kartons verpackt.
  • 1. Comedy- Abend mit der Gruppe WaDaWidd
  • bei der Jahreshauptversammlung wird Lucia Schwarz zur 1. Vorsitzenden gewählt.
  • Franz Martl gibt nach 12 Jahren im Vorstand des Rechtsträgers beim Diözanverband sein Amt ab.
  • der Kolpingchor feiert am 25.Juni sein 50 jähriges Jubiläum
  • eine außerordentliche Spendenaktion für das Projekt von Pf. Barungi ergibt über 10 000.--€
  • der Jahresausflug geht mit 50 Personen 5 Tage nach Wien
  • die " Senioren-Fußballer" belegen bei der Deutschen Meisterschaft in Holzhausen-Ohrbeck Platz 3
  • bei einer Besichtigung des Landtages in Stuttgart nehmen 47 Personen teil.
2018
  • Kabarett-Abend mit den Kolpingfreunden aus Höchstädt
  • Begegnungsabend u. Besinnungstag mit Bundespräses Josef Holtkotte
  • Andreas Maier wird zum 2. Vorsitzenden gewählt. Neuer Hauptkassier
    ist Thomas Martl der Jürgen Steinle nach 14 Jahren ablöst.
  • Edith u. Jürgen Steinle geben die Verantwortung für die Bewirtschaftung ab.
  • Kolpingchor gestaltet Gottesdienst zum 150 jährigen Jubiläum der KF Tettnung
  • Kolpingchor nimmt am 20. Treffen der Kolpingchöre in Bopfingen teil.
  • Beim Seniorenkreis scheiden Loni u. Hans Heiter aus dem Vorstand aus.
  • Nachfolger sind Christel u. Franz Martl
  • Jahresausflug geht 5 Tage nach Frankfurt und den Taunus
  • Das gestiftete Feldkreuz an der Walpertshoferstrasse wird von DP Walter Humm eingeweiht.
  • Bei der Schuhsammelaktion „ Mein Schuh tut gut“ werden 2800 Paar Schuhe gesammelt.
2019
  • Bei der Jahreshauptversammlung wird eine neue Satzung beschlossen.
  • Christine Merkle wird geistliche Leiterin.
  • Comedy-Abend mit der Gruppe „ WaDaWidd“ u. der Gruppe „die Nachtwächter“
  • Wechsel bei der Verantwortung für die Vermietung des Kolpinghauses von Ingrid u. Karl Pierskalla auf Fabian Ahlfaenger.
  • 50 Teilnehmer fahren zum 160 jährigen Jubiläum des Diözesanverbandes auf der BUGA Heilbronn.
  • 5 tägiger Jahresausflug mit 46 Teilnehmern nach Freiburg und das Markgräfler Land.
  • Ab sofort gibt es ein Polo-shirt mit Kolpinglogo und KF Laupheim.
  • Bei der Kolping-Aktion „Wunschbaum“ sind am 1. Tag schon alle Wünsche vergeben.
2020
  • Das Jahr 2020 wird ganz sicher in die Geschichte eingehen. Vorgesehen eigentlich als Jubiläumsjahr „140 Jahre Kolpingsfamilie Laupheim“.
  • Zum politischen Frühschoppen kommt CDU Generalsekretär Manuel Hagel
  • Ein volles Haus brachte der Dreikönigjazz, bei dem die Kolpingsfamilie traditionell die Bewirtung übernommen hat.
  • Die Kabarettgruppe „ Hauptkerle „ füllte das Kolpinghaus.
  • Der Jubiläumshausball hatte das Motto: „ Kolping meets Hollywood „
  • Am 140. Geburtstag, 12. Februar, feierten über 100 Mitglieder im Kolpinghaus. Mit einem Festvortrag als Rückblick, Liedvorträgen des Kolpingchors und einem Bilderrückblick.
  • Die Bezirkswallfahrt auf den Bussen am Sonntag, 08. März war die letzte Veranstaltung bis zur Sommerpause.
  • Alle Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Kolpinghaus und Kegelbahn wurden wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Die Jahreshauptversammlung abgesagt. Alle Ausfahrten und auch der Jahresausflug nach Sachsen mit Ziel Görlitz abgesagt. Unser Jubiläum, geplant am 10. Mai, wurde auf 2021 verschoben.
  • Am Fest Maria Himmelfahrt feierten wir mit unserem Diözesanpräses Walter Humm im Pfarrgarten einen Gottesdienst mit 250 Teilnehmern.
  • Am Freitag 11.09. war eine Andacht am Kolpingfeldkreuz mit Pater Johny
  • Dann kam die 2. Welle der Corona-Pandemie. Wieder alles abgesagt und geschlossen.
  • Wunschbaum u. Nikolaus unter anderen Bedingungen.
  • Kolpinggedenktag mit einem Gottesdienst in St. Peter u. Paul und anschließender Mitgliederehrung in der Kirche.
  • Es ist nicht absehbar, wie lange die Einschränkungen im Jahr 2021 weitergehen.   
2021
  • Die Hoffnung am Jahreswechsel 2020/2021, dass es im Neuen Jahr besser wird und aufwärts geht, hat sich nicht erfüllt.
  • Januar – März wurde kein Mitteilungsblatt aufgelegt, weil alle Veranstaltungen abgesagt werden mussten.
  • Am 10. April u. 9. Oktober gab es „Sulzen to go“ im Kolpinghaus, was sehr gut angenommen wurde.
  • Bei einer Sonderaktion „Ran an die Handys“ wurden über 200 Handys gesammelt.
  • Für das Mitteilungsblatt wurde ein neues „Mitteilungsblatt-Team“ gebildet.
  • Am 4. Juli wurde mit einem Festgottesdienst mit Diözesanpräses Walter Humm das 140 Jährige Jubiläum nachgefeiert. Anschließend gab es vor dem Kolpinghaus einen kleinen Stehempfang.
  • Am 25.09. konnte die Jahreshauptversammlung für 2 Jahre nachgeholt werden.
  • Mit der Wahl von Pfarrer Johny zum Präses haben wir nach 16 Jahren wieder einen Präses.
  • Die Andacht an unserem Feldkreuz am 10. September war die letzte Veranstaltung.
  • Die Theaterfahrt nach Höchstädt am 14.11.konnte stattfinden.
  • Die Nikolausaktion war in anderer Form möglich. Bei den Familien war der Besuch im Freien.
  • Trotz Einschränkungen war die Wunschbaumaktion erfolgreich.
  • Der Kolpinggedenktag konnte nur mit einem Gottesdienst gefeiert werden. Die über 40 Ehrungen werden nachgeholt.
  • Wie lange wir noch mit Einschränkungen wegen der Pandemie leben müssen, ist am Jahresende offen. Eine Planung oder Programm für 2022 ist nicht möglich. Wir können leider nur auf Sicht planen.

Text: Franz Martl